Kärntner Reindling

Der Klassiker aus dem Süden Österreichs: Ein Reindling aus Germteig mit Honig und Rosinen.
Vielen Dank an Heidi für das original Rezept aus Kärnten!

Herkunft: Österreich (Kärnten)

Schwierigkeitsgrad: mittel

Aufwand: mittel

Dauer: 30 Minuten + Backzeit

Zutaten:
Teig:
300 g Mehl (glatt)
50 g Staubzucker
1 EL Vanillezucker
1/8 L Milch
1 EL Rum
50 g Butter
3 Dotter (alternativ 3 ganze Eier und dafür nur 1/16 l Milch)
1 Pkg. Germ (Hefe)
eine Prise Salz

Füllung:
4 EL Honig
100 g Rosinen
1 EL Zimt
30 g Butter
2 EL Inländer-Rum

Zubereitung:

  1. Die Zutaten folgendermaßen zu einem Germteig verarbeiten: Milch, Butter, Vanillezucker, Rum und Zucker erhitzen (nicht aufkochen!). Mehl, Germ, Dotter und eine Prise Salz vermischen und das noch warme Milch-etc.-Gemisch dazu geben und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten (wenn ihr das mit der Küchenmaschine macht, dann so lange rühren, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst).
  2. Den Teig in eine große Schüssel geben und mit einem Deckel oder einem Geschirrtuch zudecken und an einem warmen Ort ungefähr eine Stunde gehen lassen.
  3. In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten: Die Butter in einem Topf zergehen lassen und mit den restlichen Zutaten vermischen.
  4. Danach mit dem Teig und der Füllung fortsetzen: Den Teig ca. 1,5 cm dick ausrollen, Dreiviertel der Fläche mit der Füllung bestreichen (die ganze Füllung aufbrauchen) und einrollen. In die eingefettete und mit Mehl bestäubte Reindling-(=Guglhupf)Form geben. Die beiden Enden der Teigrollen sollen in der Form zusammenkommen. Erneut zudecken und eine halbe Stunde gehen lassen. Danach ins Backrohr schieben.
  5. Nach dem Auskühlen mit Staubzucker bestäuben.

Backinfo: 150 Grad C., ca. 1 Stunde

Es gibt auch zahlreiche Abweichungen, was die Füllung betrifft (Nüsse, etc.), aber das Original wird so gemacht.

Das könnte Dir auch schmecken...

Zwetschken-Topfen-Streusel-Kuchen
Engelhartszeller Nusstorte
Rummonde
Kommentar schreiben

1 Kommentare.

  1. Sieht super lecker aus, hab ich bisher noch nicht gekannt. Nur den „normalen“ Hefe/Nuss/Mohnzopf eben. Da ich Rosinen total mag, werd ich das Rezept mal ausprobieren =) lg Kathrin

Kommentar schreiben

1ym5SUZhT35S Fn

Bitte geben Sie den Text vor: